Kita-Schließtag in Radebeul

Martin Oehmichen wird sich am Aktionstag sächsischer Kitas, dem „Kita-Schließtag“, zur Verbesserung des Personalschlüssels am Freitag, 29. August beteiligen.
In der ASB-Kindertagesstätte „Bimmelbahn“, Gohliser Straße 8, wird er an der Podiumsdiskussion mit Eltern, pädagogischen Fachkräften und lokalen PolitikerInnen ab 14:30Uhr teilnehmen und erklärt hierzu: „Die Betreuungssituation in den Kitas muss endlich verbessert werden, Lippenbekenntnisse oder Modellprojekte reichen schon lange nicht mehr aus!“

Für uns GRÜNE heißt das:

  • wir brauchen ein Investitionsprogramm für Sanierung und Neubau von Kindertageseinrichtungen
  • wir wollen die Kapazitäten für die ErzieherInnenausbildung an Fachschulen sichern und an den Hochschulen ausbauen; die Weiterbildung von ErzieherInnen verbessern; die Zahl der ErzieherInnen und pädagogischen Fachkräfte mit Hochschulabschluss deutlich erhöhen
  • (akademisch) ausgebildete ErzieherInnen brauchen eine bessere Bezahlung
  • wir müssen den Anteil heilpädagogischer Fachkräfte in inklusiven Kitas festschreiben
  • wir wollen den Betreuungsschlüssel kurzfristig auf 1:12 (Kita) und 1:5 (Krippe) erhöhen (Kosten 90 Millionen Euro); langfristig auf 1:10 (Kita) und 1:4 (Krippe)
  • wir wollen Tageseltern stärken: Aufwandsentschädigung bei Krankheit und Urlaub, Vertretungen absichern, den Aufbau regionaler Beratungs- und Vernetzungsstellen unterstützen, Weiterbildungsangebote ausbauen
  • Tageseltern brauchen verbindliche Standards für angemessene, qualifikations- und leistungsgerechte Vergütung
.

Hintergrund zum landesweiten Aktionstag:

Ziel des landesweiten Aktionstages ist es, auf die schlechte Personalausstattung sächsischer Kitas aufmerksam zu machen. An diesem Tag bleiben einzelne Kitas geschlossen. Erzieherinnen und Erzieher sind vor Ort und können sich Aufgaben widmen, für die im Kita-Alltag keine Zeit bleibt und die immer häufiger in der Freizeit erledigen werden müssen, wie Dokumentation, Vor- und Nachbereitung oder Dienstberatungen. Politikerinnen und Politiker sind eingeladen, sich vor Ort über die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher zu informieren und selbst unter fachgerechter Anleitung Kinder zu betreuen. (Eine Ersatzbetreuung für die Kleinsten ist gewährleistet.)
Seit Jahren fordern Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Gewerkschaften und Kita-Träger eine Verbesserung des Personalschlüssels. Im Rahmen der Landesinitiative der Wohlfahrtverbände „Weil Kinder Zeit brauchen“ finden immer wieder örtliche Aktionen statt. Der „Kita-Schließtag“ am 29.08. ist eine Initiative des AWO Zwickau e.V. und des Zwickauer Kinderhausvereins e.V., an dem sich landesweit Kitas beteiligen.

Mehr Informationen unter www.weil-kinder-zeit-brauchen.de

Teile diesen Inhalt: