„Adressat unbekannt“

F.W. JungeFriedrich Wilhelm  Junge liest in Grünberg aus einem atemberaubenden Briefwechsel

Eine szenische Lesung mit dem Dresdner Schauspieler Friedrich Wilhelm Junge führt am

Montag, 4. November 2013 um 19:00 Uhr in der Kirche Grünberg bei Ottendorf-Okrilla

mitten hinein in die spannungsgeladene Zeit am Beginn des Nationalsozialismus. Begleitet von dem Dresdener  Musiker und Komponisten Max Rothe liest Junge aus dem Buch „Adressat unbekannt“ der amerikanischen Autorin Kathrine Kressmann Taylor.  Der fiktive Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtübernahme schildert  die tragische Entwicklung einer Freundschaft und die Geschichte einer bitterbösen Rache. In das Buch führt der Radebeuler Martin Oehmichen ein. Der Eintritt ist frei

Teile diesen Inhalt: