Weder Steinbach noch Raschke zeigen Gesicht gegen Rechts

Pressemitteilung der SPD,  Grüne und PIRATEN – AntiRaCup Meißen/Überfall BSZ

Am Sonntag, dem 19.10., setzten 11 Teams beim 1. AntiRaCup im Landkreis Meißen gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus. Unter dem Motto „Love Football – Hate Racism“ stand neben dem ernsten Thema vor allem der Spaß im Vordergrund. Mit kräftiger Unterstützung des MSV Meißen 08 veranstaltete das Bündnis Buntes Meißen ein gelungenes Fußballturnier – bei dem eigentlich nur eines fehlte: Ein klares Zeichen der Stadt- und Kreisverwaltung gegen Rassismus. Weder der geladene Oberbürgermeister der Stadt Meißen, Olaf Raschke, noch Landrat Arndt Steinbach kamen zur Veranstaltung oder zeigten den Willen die Aktion persönlich zu unterstützen. Nachdem rechtspopulistische Parteien bei den vergangen Wahlen zweistellige Prozentzahlen bei den Wähler gewinnen konnten ein schwaches Zeichen und ein deutliches Signal gegen eine funktionierende Willkommenskultur im Landkreis Meißen.

Auch der sehr tragische Vorfall in der vergangen Woche, bei dem vermutlich ein Flüchtling aus Marokko eine Berufsschullehrerin angegriffen und versucht hatte, sie zu vergewaltigen, kann hier nicht als Ausrede dienen. Auch wir als Veranstalter verurteilen jedwede Gewalt an Mitmenschen und fordern hier eine Aufklärung des Sachverhaltes. Gerade dieses Turnier gab der lokalen Politik jedoch die Möglichkeit zu zeigen, dass es sich hierbei um eine absolute Minderheit der flüchtenden Menschen handelt, die zu solchen Taten bereit ist. Die auch an diesem Tag breit vertretene Mehrheit der nach Deutschland geflüchteten Menschen hat Tod, Terror und Elend erleben müssen und ist mitnichten gewalttätig oder aggressiv.

Es wäre wichtig gewesen, gerade nach dem Vorfall in der Vorwoche eine solche Aktion zu unterstützen und gemeinsam mit allen Menschen des Landkreises an diesem Tag teilzuhaben. Deswegen, Herr Steinbach und Herr Raschke ist es eine Schande, dass Sie der Einladung nicht gefolgt und diese Möglichkeit haben verstreichen lassen. Dies hilft weder der Stadt noch dem Landkreis Meißen, sondern überlässt rechtspopulistischen Meinungen weiter ein viel zu großes Feld.

Sören Skalicks Kreisrat für PIRATEN
Martin Oehmichen Kreisrat für Bündnis 90/Die Grünen
Kathleen Nagler SPD Ortsvereinsvorsitzende Meißen

Teile diesen Inhalt: