Innenministerium für Kriminalitätssteigerung in Radebeul verantwortlich?!

Das seit über 25 Jahren CDU geführte Innenministerium ist für den
Kurs des jahrelangen Stellenabbaus bei der Polizei in Sachsen verantwortlich. Die Revierstruktur und die damit verbundeneSchließung des Polizeireviers in Radebeul ist ebenfalls eine Entscheidung des von der CDU geführten Innenministeriums.

Kurz vor der Bundestagswahl stellt nun die CDU im Radebeuler Stadtrat mit dem Antrag „Sicher leben in Radebeul“ fest, dass aufgrund der Schließung des Polizeireviers eine Steigerung der Diebstähle und Einbrüche erfolgte.
Für die benannte Kriminalitätssteigerung ist also laut dieser Argumentation das CDU geführte Innenministerium verantwortlich?!

Das sich die CDU in Radebeul nun für eine Wiedereröffnung eines Polizeireviers in Radebeul einsetzen möchte ist auch aus unserer Sicht wünschenswert und notwendig. Natürlich sollte in unserer Stadt Radebeul ein Polizeirevier mit ausreichend gut ausgebildetem Personal eine Selbstverständlichkeit sein.
Leider konnte das die CDU bisher bei ihren ParteifreundInnen im Innenministerium nicht durchsetzen.

Im Antrag wird suggeriert, dass die vom Landtag beschlossenen 1000 zusätzlichen Polizeistellen eine schnelle Wiedereröffnung des Polizeireviers ermöglichen. Die beschlossenen zusätzlichen Polizeistellen sind jedoch erst zwischen 2023 und 2025 besetzt und für das Jahr 2017 wird derzeit noch mit einem weiteren Rückgang des Polizeipersonales beispielsweise aufgrund von Altersabgängen gerechnet.

Es bleibt zu hoffen, dass der Antrag der CDU kein Wahlgeplänkel ist und die CDU Radebeul auch bei ihren eigenen dafür zuständigen Parteifreundinnen und Parteifreunden für Ihre Forderung Gehör findet.

Teile diesen Inhalt: