Konzertabsage: Riesa kapituliert vor NPD-Drohungen

Für mehr Fischfilets statt NazisDie eklatante Fehlentscheidung gegen einen Auftritt einer überregional bekannten Punkrockband, aufgrund von Protesten der NPD, ist eine Kapitulation der Stadt Riesa vor den Neonazis.
Die Darstellung in der Berichterstattung der Sächsischen Zeitung befremdet uns. Die Linksjugend Meißen, die Jusos Meißen und die Jungen Grünen Meißen lehnen Gewalt in jeglicher Form ab!
Leider zeigt die Begründung für das Auftrittsverbot, dass viele Politiker Anhänger der Extremismustheorie, welche Rechtsextremismus und „Linksextremismus“ automatisch gleichsetzt, sind.

Diese Logik ist inhaltlich nicht haltbar und absolut undifferenziert. Diese Theorie ist politikwissenschaftlich hoch umstritten, da sie unter anderem keine Aussage über die grundsätzliche Bereitschaft zur Gewalt aussagt. Martin Oehmichen von den Jungen Grünen fügt an: „Außerdem ignoriert diese Theorie, die die Probleme nur an den scheinbaren Rändern unserer Gesellschaft sucht die Tatsache, dass rechtes Gedankengut immer mehr Zuspruch in der sogenannten “Mitte” findet.“

Anna Gorskih von der Linksjugend ergänzt: „In einer Stadt, die als Nazihochburg verschrien ist, wäre es ein deutliches Zeichen gegen Rechts gewesen, die aktuell beste, lauteste und mutigste deutsche Punkband auftreten zu lassen. Diese Absage zeigt jedoch, dass die Stadt Riesa Angst vor den Drohungen der NPD hat.“ Nicht nur deswegen braucht es auch in Riesa zivilgesellschaftliches Engagement, um unsere Demokratie zu bewahren.

Eine Veranstaltung, wie das Stadtfest per se als unpolitisch zu erklären, da es den Menschen dort vor allem um Spaß gehen soll, kaschiert nur das Kopfeinziehen vor der NPD. „Wenn man dieser Logik folgen würde, stellte sich die Frage warum ausgerechnet Politiker die Schirmherren für Sportveranstaltungen jeglicher Art sind? Denn geht es beim Sport nicht auch nur um Spaß?“ fragt Christian Heine von den Jusos Meißen abschließend.

Gemeinsame Pressemitteilung von Junge Grüne Kreis Meißen, Linksjugend [’solid] Meißen, Jusos Meißen

Teile diesen Inhalt: