Lommatzsch lässt Asylbewerber in ein Haus eines Rechtspopulisten einziehen

In Lommatzsch sollen Asylsuchende in Wohnungen untergebracht werden, dessen Vermieter offensichtlich eine rechtspopulistische Einstellung hat. Der Vermieter ist Generalsekretär der rechtseingestellten Partei „Pro Deutschland“. Sie wird seit 2010 vom Verfassungsschutz aufgrund ihrer rechtsextremistischen Bestrebungen beobachtet. Martin Oehmichen Sprecher für Migration und Flüchtlinge der Fraktion SPD/GRÜNE/PIRATEN im Kreistag Meißen erklärt hierzu:
„Die Unterbringung von traumatisierten Asylsuchenden in einem Gebäude und in Wohnungen eines scheinbar rassistisch und fremdenfeindlich eingestellten Menschen, ist aus meiner Sicht unzumutbar, ohne das notwendige Gespür für die Situation und die zu befürchtenden negativen Folgen.“

„Der Ort der Unterbringung wirft Fragen auf. Warum mussten gerade diese Wohnungen angemietet werden? War das Landratsamt auf die ausländerfeindliche Einstellung des Vermieters von der Bürgermeisterin Frau Dr. Maaß hingewiesen worden? Hat das Landratsamt versäumt sich selbst kundig zu machen oder hat es die Bürgermeisterin bewusst vertuscht? In der Stadt Lommatzsch gibt es einen hohen Wohnungsleerstand, warum ist kein geeigneter anderer Wohnraum angeboten worden?

Die Asylsuchenden werden im Landkreis auf die Städte und Gemeinden entsprechend der deren Einwohnerzahl verteilt. Die Gemeinden sind verpflichtet den Kreis bei der Bereitstellung von Wohnraum zu unterstützen.
„Während in Meißen, Riesa, Radebeul und Coswig zahlreiche Flüchtlinge dezentral in städtischen Wohnungen untergebracht sind und sich auch andere Gemeinden sehr um eine geeignete Unterbringung bemühen, hat sich Lommatzsch lange gegen die Aufnahme von Flüchtlingen gewehrt.“

„Im Kreistag ist die Bürgermeisterin Frau Dr. Maaß durch ihre ablehnende Haltung zur Aufnahme von Asylsuchenden aufgefallen. Eine menschenwürdige Unterbringung von Asylsuchenden ist eine menschliche und gesellschaftliche Aufgabe. Auch die Gemeinde Lommatzsch muss sich dieser Aufgabe stellen. Die Fraktion SPD/GRÜNE/PIRATEN im Kreistag Meißen erwartet von der Gemeinde Lommatzsch und der Bürgermeisterin Frau Dr. Maaß geeigneten Wohnraum zur Verfügung zu stellen, damit das Landratsamt nicht darauf angewiesen ist, Wohnungen von einem bekennenden Rechten zu mieten.“

Teile diesen Inhalt: