Mehr Sicherheit für Radfahrende in Radebeul

gruene-sn_motive-ltw14_verkehr_1200x1200_619d3eb472Die Fraktion Bürgerforum/GRÜNE im Stadtrat Radebeul fordert in einem Antrag den Lückenschluss für Radfahrende zwischen Mittlerer Bergstraße und Winterkehle. Mit diesem Lückenschluss würden die Radfahrenden auf dem kürzestem Weg aus Richtung Wackerbarth zu Johanneskapelle und Johannesfriedhof und dann über den Bischofsweg nach Coswig fahren können. Sie müssten in diesem Abschnitt nicht auf der Meißner Straße fahren. Was mehr Verkehrssicherheit bedeutet, speziell für Kinder und Jugendliche.

Antrag der Fraktion Bürgerforum/GRÜNE und dessen Begründung 

Beschlusstext

  1. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, in Höhe Obere Johannnisbergstraße einen Radweg-Lückenschluss zwischen Mittlerer Bergstraße und Winterkehle herzustellen.
  2. Bei der Planung der Wegeverbindung sind denkmalpflegerische und ökologische Aspekte zu beachten, insbesondere der Schutz von Großbäumen und seltener Arten.

Begründung:

Bereits im Zusammenhang mit den Planungen für die Kottenleite wurde eine derartige Wegeverbindung im SEA angesprochen. Inzwischen ist das Gebiet durch die geplante Brachflächenrevitalisierung ehemaliger Schießplatz Obere Johannisbergstraße erneut Gegenstand der Stadtplanung. Dabei stellte sich heraus, dass sich das Flurstückes 1005/1 der Gemarkung Naundorf, auf dem ein Lückenschluss zwischen Mittlerer Bergstraße und Winterkehle realisierbar ist, offenbar in städtischem Besitz befindet.

Ein Lückenschluss zwischen Mittlerer Bergstraße und Winterkehle hat nur eine Länge von weniger als 100 Meter. Mit der Herstellung des Lückenschlusses kann mit geringem Aufwand eine überaus sinnvolle und nützliche Wirkung für die Ergänzung des Radebeuler Radwegenetzes erzielt werden. Der Lückenschluss ermöglicht auf kürzestem Weg die Verbindung aus Richtung Wackerbarth zu Johanneskapelle und Johannesfriedhof und weiter über den Bischofsweg Richtung Coswig. Radfahrer haben dadurch die Möglichkeit, die vielbefahrene Meißner Straße – auf der in diesem Abschnitt ein Radweg insbesondere wegen der Böschung nur mit viel größerem Aufwand realisierbar ist – zu vermeiden. Der Lückenschluss wird deshalb für viele Radebeuler, insbesondere auch Kinder und Jugendliche, die Verkehrssicherheit verbessern. Aus touristischer Sicht ist der Lückenschluss sogar die Ergänzung einer attraktiven Route von den Weingütern in der Oberlößnitz durch die Niederlößnitz über Wackerbarth Richtung Coswig.

Link zum Artikel der Sächsischen Zeitung 

Teile diesen Inhalt: